MB Kern Landhausberatung
Willkommen im LandhausLandhaus suchenLandhaus findenLandhaus bewertenLandhaus bewirtschaftenPreiseKontaktLandhausblog
 

Dienstag, 20. Dezember 2011

Maklerlyrik


Scharen von Erzählern schleichen durch zu verkaufende Häuser und repetieren ihre durch immer weniger Fakten gedeckten Texte. Lockend die Immobilienanzeige: Hier wimmelt es von Mühlen, Schmieden und geronnener Historie, während später nur Rauhputz und grässliche Baumarktpflanzungen zu sehen sind. Die Fotoauswahl spinnt den Lügenfaden weiter, dreimal Blick auf Wald und Wiese und ein See mit Ruderkahn, die Putenfarm gleich gegenüber findet aber rücksichtsvoll keine Erwähnung.
Wer hat schon Erfahrung mit Maklern, vor allem vor dem ersten Kauf?
In dieser Situation ist man unsicher und dankbar für jeden falschen Freund. Gutwillig steigt man im Gespräch Stufe für die Stufe die gefegte Jatreppe hinauf. Scheinkompetent werden ungeahnte und echt günstige bauliche Möglichkeiten aufgezeigt...
Wenngleich es kein Trost ist: Die meisten Makler wissen einfach zu wenig. Dieses Nichtwissen ist bislang kein Verkaufshindernis gewesen, denn der Käufer ist ja noch unbeleckter.
Eigentlich kann vom Makler ein Dienst erwartet werden: Das Haus in einen verkaufsfähigen Zustand zu stellen, also Klarheit in Grundbuchblätter, Medienanschlüsse, Baugeschichte und Nachbarschaftswissen zu bringen. Neben den Vorteilen auch die Nachteile, die jedes Haus und jede Lage natürlich anhaften, zu besprechen.
Leider reicht es nach Rechtsprechung vollkommen, wenn sie als Käufer die Adresse des Kaufobjektes gewiesen bekamen. Warum der Kaufgegenstand auf einen Schlag 10% mehr wert geworden sei, ist ihr trübes Geheimnis.
Der Wertverfall der ländlichen Immobilien ist real. Teilweise gibt es viel zu wenige Verkäufe, um einen Marktwert zu erstellen, teilweise soll der verbaute Kredit als Werterhöhung bürgen. Alles ist trügerisch und Haschen nach Wind. Einen wahren Dienst leistet der Vermittler für den Verkäufer, wenn er ihm willige Klienten zuführt.
So sollte auch der Verkäufer allein die Provision zahlen.
Erkundigen Sie sich und verhandeln Sie!
Sie sind der vielgesuchte, begehrte Kunde und derzeit in einer sehr komfortablen Situation.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite