MB Kern Landhausberatung
Willkommen im LandhausLandhaus suchenLandhaus findenLandhaus bewertenLandhaus bewirtschaftenPreiseKontaktLandhausblog
 

Sonntag, 8. März 2015

Komposttoilette grundsätzlich

Der Abtransport unserer Körperausscheidungen mit Trinkwasser ist für uns keineswegs Luxus, sondern der Mindeststandard, mit denen Wohnunterkünfte dienen müssen.
In den ländlichen Wohnhäusern war es bis in die 70iger Jahre des vorigen Jahrhunderts aber anders. Das Wasser kam von der Hofpumpe, wurde also händisch aus dem Schichtenwasser kurz unter der Oberfläche gewonnen und dicht daneben lag der Misthaufen, auf dem Exkremente des Viehs sich sammelten. Für den Menschen wurde eine kleine Holzhütte an den Viehstall gestellt und die Stoffwechselprodukte fielen in eine Sammelgrube oder in die Jauchegrube des Stallviehs. 
Was uns so provisorisch-vormodern erscheint, war recht betrachtet sehr praktisch: Nichts konnte einfrieren, es bedurfte keiner Installation und der Geruch, naja, der fiel in diesem Umfeld nicht auf. Dazu kam der Kurzschluss des Kreislaufes, denn die Fäkalien des Menschen wurden als wertvoller Dünger geachtet und rollten mit dem Jauchefass und dem Mistwagen aufs Feld hinterm Haus.
Dies wird in naher Zukunft wieder neu bedacht werden, den die Befeuerung der Landwirtschaft mit Kunstdünger stösst an seine Grenzen: Die weltweiten Phosphorreserven sind verpulvert und auch andere Düngesalze müssen teuer herangeschafft werden, derweil große Nährstoffmengen aus den Städten als Abfall betrachtet und dem Kreislauf entzogen werden. Zumal der Fäzes des Menschen die Bodenorganismen direkt ansteuert und die biologische Aktivität stärkt.
Ein Problem ist natürlich die Belastung unserer Stoffwechselprodukte mit Medikamenten, künstlichen Hormonen und Kosmetikchemie, aber diese mit Trinkwasser verdünnt in die Flüsse zu treiben bedeutet nur, das Problem zu versenden. 
Die Kläranlagen sind nicht in der Lage, diese Art von neuzeitlichen Belastungen auszusondern, man denke nur an den wachsenden Einsatz von Enzymen und Nanoteilchen, von der Wasser-und Energieverschwendung beim Transport der Fäkalien über weite Entfernungen ganz zu schweigen.
Insofern wäre ein dezentraler, lokaler Kreislauf unserer Ausscheidungen mit verschiedenen Vorteilen aufgeladen.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite