MB Kern Landhausberatung
Willkommen im LandhausLandhaus suchenLandhaus findenLandhaus bewertenLandhaus bewirtschaftenPreiseKontaktLandhausblog
 

Mittwoch, 28. Mai 2008

Aaahsbest


Der Werkstoff Asbest, eine vergessene, sagenhafte Entdeckung des Altertums, sollte den Menschen Wohltaten bescheren. Nach der Wiederentdeckung und Nutzbarmachung war die unvergängliche Wunderfaser allüberall eingesetzt: als Feuerwehrkleidung, Hitzeisolierungen, Brenndochte, Bremsbelag, aber auch als Getränkefilter, Zahnpastazutat und Postbeuteltextilie.
Als Faserzement unter dem Markennamen "Eternit" (hergeleitet von "Ewigkeit") wurde Weissasbest ab 1900 Standard bei Bauplatten. Seitdem ist die Schattenseite "Asbestose" bekannt , diese kam 1943 in die Liste der Berufskrankheiten.
Heute ist der Warnruf "Det is doch Asbest!" ein Käuferschockruf. Dabei sind manche Hausschätze nur durch das Plattendach in das Heute gerettet worden. Zudem bleibt ohne mechanische Bearbeitung die Auslösung der Krebsfaser gering und der Bestand selbst allenfalls ein ästhetisches Problem.
Die Beurteilung des Aufwandes schwankt sehr zwischen den Polen "Panik" und "Verharmlosung". Das anempfohlene Einbinden der Faser durch Farbanstrich ist unpraktikabel, denn die notwendige Vorreinigung der Flächen mobilisiert die lungengiftigen Partikel. Besser ist es, dieses Geld für einen Komplettaustausch zu horten.
Dabei wird ein preistreibendes Sonderkommando in Vollschutz vorgeschrieben, was verwundert. Sicher ist es nützlich, wenn die Arbeiter ein Problem im altvertrauten Baustoff sehen und auf ihren Selbstschutz achten. (Zumal in Gebieten, wo dieser Sondermüll in Anzeigenblättern fröhlich zum Wiedereinbau angeboten werden.)
Aber nach der Dachdemontage wird der Problemstoff auch nur in Bigpacks vergraben, denn eine praktikable Entschärfungsbehandlung gibt es nicht. Also: Vorsicht und Information, aber auch: Kleinmengen können privat bei der örtlichen Deponie für lau angefahren werden.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite